Informationen

Altersvorsorge – können alternative Möglichkeiten zum Lebensstandard beitragen?

Altersvorsorge – können alternative Möglichkeiten zum Lebensstandard beitragen?

Veränderungen am Arbeitsmarkt und die derzeitige wirtschaftliche Situation können die gesetzliche Rente schmälern. Eine dadurch entstehende Versorgungslücke kann im Alter zu finanziellen Engpässen führen. Um den Lebensstandard zu sichern, werden immer öfter auch alternative Möglichkeiten in Betracht gezogen.

Worauf ist bei innovativen Anlageformen zu achten?

Themen wie Altersvorsorge und Vermögensaufbau werden oft vernachlässigt. Dabei gibt es gute Gründe, sich möglichst frühzeitig um die Altersvorsorge zu kümmern. Bevor Entscheidungen mit langfristiger Tragweite getroffen werden, sollte sichergestellt sein, dass die Form der Altersvorsorge zum eigenen Lebensstil passt. Auch beim privaten Vermögensaufbau müssen stets ausreichende Liquiditätsreserven für unvorhergesehene Ereignisse und Ausgaben vorhanden sein. Abhängig von der Art der Investition sollte bei Kapitalanlagen und anderen Finanzprodukten auch mit Transaktionsgebühren sowie Ausgaben für die Kontoführung und Ausgabeaufschläge auf Fonds gerechnet werden. Da zu hohe Kosten den Anlagewert reduzieren und den Vermögensaufbau verlangsamen können, empfiehlt es sich, bereits im Vorfeld ausführliche Informationen einzuholen.

Kryptowährungen – Bitcoin

Zu den innovativen Anlageformen gehören mittlerweile auch
Kryptowährungen wie der Bitcoin. Die dezentral organisierte virtuelle Währung ist kaum mit dem herkömmlichen Bankensystem vergleichbar. Das Bitcoin-Netzwerk wird weder von einer Zentralbank noch von einer staatlichen Institution überwacht. Bei Kryptowährungen werden die einzelnen Einheiten über den Computer errechnet und transferiert. Die Bitcoins bleiben auch dann erhalten, wenn das System offline gehen sollte. Der Bitcoin existiert ausschließlich in virtueller und nicht in physischer Form. Es werden keine Scheine gedruckt oder Münzen geprägt. Das Bitcoin-Guthaben befindet sich im eigenen E-Wallet (virtuelles Bitcoin-Konto). Wer den Bitcoin günstig kaufen möchte, sollte sich zunächst bei einer Online-Börse, die auf den Handel mit Kryptowährungen spezialisiert ist, registrieren. Grundsätzlich ist der Bitcoin weltweit auch für Privatpersonen verfügbar. Theoretisch kann das Protokoll des Bitcoin-Netzwerks auf einer Festplatte gespeichert werden. Die digitale Geldbörse wird auf den PC oder das Smartphone heruntergeladen, sodass Transaktionen auch unterwegs oder auf Reisen möglich sind.

Transparenz und Flexibilität

Der wesentliche Unterschied zwischen dem Bitcoin und klassischen Währungen besteht darin, dass das virtuelle Geld nicht von einem Geldinstitut verwaltet wird, sondern jederzeit auf der Bitcoin-Blockchain verbleibt. Dort kann das Guthaben auch nicht gesperrt werden. In der Regel gibt es beim Bitcoin und anderen Kryptowährungen keine täglichen Limits. Auch maximale Transaktionshöhen, wie sie bei Hausbanken oft zu berücksichtigen sind, existieren beim Bitcoin nicht. Wer den Ruhestand im Ausland verbringen will, ist oft auf Überweisungen in andere Länder angewiesen. Während bei Banken in dieser Hinsicht meist mit hohen Gebühren und längeren Wartezeiten gerechnet werden muss, können internationale Transaktionen beim Bitcoin innerhalb weniger Minuten abgewickelt werden. Für Bitcoin-Überweisungen werden lediglich ein E-Wallet sowie eine stabile Internetverbindung benötigt. Seit einigen Jahren werden Kryptowährungen an den Börsen gehandelt. Da beim Börsenhandel mit Kursschwankungen zu rechnen ist, wird empfohlen, sich über den aktuellen Bitcoin-Kurs zu informieren. Die Vorteile des Bitcoins sollen in mehr Transparenz und Flexibilität bestehen. Da die Walletnummern anonym sind, ist von einer geschützten Privatsphäre auszugehen. Um die Sicherheit und Verschlüsselung des Bitcoin-Kontos müssen sich die Nutzer allerdings selbst kümmern. Technisches Grundwissen sowie IT-Kenntnisse können sich dabei als vorteilhaft erweisen.

Click to rate this post!
[Total: 3 Average: 5]